Deckrüde Denzel Grofje Celjski ( F-Wurf)

Zurück zur Startseite
Deckrüde Denzel Grofje Celjski ( F-Wurf)

Denzel soll der Vater von unserem F-Wurf werden! Warum wir Denzel ausgewählt haben? Weil er ebenso hübsch wie leistungsstark ist! Er hat eine Ahnentafel, die sehr gut zu Chenna passt und auch sonst passte zwischen den beiden alles ganz wunderbar! 

Denzel lebt in Österreich und ist mit Opa Cooper ex Canis Lupus und Tante Banja vom Seidenspinner groß geworden. Er stammt aus einem slowenischen Zwinger, hat auch ungarische Vorfahren, aber überwiegend deutsche Ahnen.

Mit Frauchen Antje ist er ein starkes hundesportliches Team, das es schon sehr weit gebracht hat. Davon und von ihrem Alltag erzählt Antje, die auch als Trainerin bei CreaCanis arbeitet, weiter unten auf dieser Seite selbst.

 

 

Denzels Steckbrief

Denzel Grofje Celjski  ÖHZB 2910  geb. 24.07.2015

68 cm großer, kräftiger Rüde 

Gesundheit: HD u ED frei, Augen o.B.,   Herz o.B.

Ausstellungen:

Vorzüglich 1, Landesjugendsieger Bayern, Klubjugendsieger HZD, BOB, BOS, Österr. Champion 2018

Prüfungen:   IPO 3 ,  OB1 / WM2018

Vater:  Arigo von den Kurpfalzjägern

              – HD frei Herz o.B. IPO3  FH2  OB1  V1  

Mutter:  Cheyenne Grofje Celjski – HD frei, IPO1  V1

Was Frauchen Antje Engel zu ihrem Denzel sagt:

Der Denzel – wie soll man in am besten beschreiben?

Irgendwie ist er charakterlich eine Mischung aus Hape Kerkeling, Rocky Balboa und James Blunt – er ist einfach lustig, verbissen, wenn er seine Ziele erreichen will, sehr muskulös und immer locker und entspannt drauf.

Tatsächlich nimmt er seine Welt nicht wirklich so ernst und er macht sie sich oft, wie sie ihm gefällt und alle steigen drauf ein – weil er das gnadenlos ‚um den Finger Wickel – Gen‘ hat mein Pippi Langstrumpf Hund eben.

 

Wenn irgendwas ernsthaftes über ihn schreiben soll, so kann man ihm eine absolute Sozialkompetenz bescheinigen, er lässt ‚Kriege‘ lieber von jemanden anders führen und widmet sich den schönen Dingen des Lebens – wie zum Beispiel ‚Beutestreiten‘ Morgens nach dem Aufstehen, vor dem Spaziergang, beim Spaziergang, vor dem Essen, nach dem Essen, beim Fehrnsehen, vor dem Schlafengehen … was ihm auch den Spitznamen ‚Nervel‘ einbrachte – aber irgendjemanden kocht er immer weich, dass der mit ihm zergelt.

Aber er kann auch ernsthaft sein im Schutzdienst zum Beispiel, je größer der Ärmel und je grimmiger der Helfer umso mehr Spaß macht es ihm und da kann er richtig zum Kämpfer werden und trotzdem ist er gut (oft gut) führbar.

 

In der Unterordnung besticht er von klein auf durch einen ausgeprägten Innenfokus und hoher Arbeits- und Konzentrationsbereitschaft und er ist ausdrucksstark und schnell.

Bei der Fährte möchte er lieber schneller ans Ziel kommen als zu langsam als das beschert Muckis für’s Frauli und Kekse in der Fährte für den Denzel.

Ja wo sind sie nun die Ecken und Kanten? Er hat heilige Vorderfüße, er hasst es an den Vorderläufen angefasst zu werden und wenn er meint irgendwas nicht machen zu wollen, dann verschwindet er auch gerne mal im Obergeschoss unter dem Schreibtisch. Also die ‚Masche‘ ich entziehe mich, wenn es blöd wird, sollte man dann lieber nicht bei ihm zulassen.